König Fußball

Wie überall erfreut sich auch Fußball in Österreich größter Beliebtheit und ist eine der beliebtesten Volksportarten. In der Sportberichterstattung der meisten Medien dominieren die Ergebnisse und Geschehnisse rund um die Österreichische Bundesliga.

In Punkto mediale Aufmerksamkeit können die übrigen Breitensportarten mit König Fußball nicht mithalten. Aber es sind nicht nur viele Österreicher begeisterte Fußballfans, sondern auch das aktive Vereinsleben blüht: In mehr als 2.000 Vereinen sind über 600.000 Spieler und Spielerinnen gemeldet. Für ein Land von der Größe Österreichs eine beachtliche Zahl!

Allein der Zuwachs im österreichischen Frauenfußball bleibt hinter dem der meisten anderen Nachbarländer zurück: Nur bei etwa 2% (Stand 2008) der gemeldeten Spieler handelt es sich um Mädchen und Frauen. Um dies zu ändern, hat eine Initiative bestehend aus hohen Funktionären der Sportverbände sowie Politikerinnen und Politikern einen Aktionsplan ausgearbeitet, der bis zum Jahr 2015 den Anteil der Mädchen und Frauen an allen gemeldeten Fußballspielern auf 10% steigern soll. Bleibt zu hoffen, dass sich künftig viele junge Mädchen und Frauen für diesen Sport begeistern lassen. Denn gemeinsam Fußball spielen verbindet: Fußball ist eine Mannschaftssportart und trägt nicht unwesentlich dazu bei, Teamgeist und Solidarität auszubilden und einige grundlegende Regeln einzuüben. Die soziale Funktion dieses Sports und sein identitätsbildender Charakter sind entscheidende Gründe für seine Beliebtheit bei den Einzelnen sowie in der Gesellschaft im Allgemeinen.

 

 

Werbung